Penthauswohnen in Wolfsburg

Startseite / / / Penthauswohnen in Wolfsburg

Penthauswohnen in Wolfsburg

In Alt-Wolfsburg, gegenüber vom Schlosspark und in unmittelbarer Nähe zum Allerpark sowie zum VW-Werk, entstanden umgeben von altem Baumbestand sieben 4-geschossige Mehrfamilienhäuser mit 54 Eigentumswohnungen. Die EnergiePLUS-Gebäude werden den verbleibenden Energiebedarf für Warmwasser und Heizung durch die Photovoltaikanlagen auf den Dächern decken.

Um den steigenden Bedarf an hochwertigen Eigentumswohnungen und dem zunehmenden Wunsch nach stadtnahem Wohnen erfüllen zu können, hatte die Stadt Wolfsburg Grundstücke zur Verfügung gestellt. Nachdem die Aedes Projekt GmbH zusammen mit den Architekten Rüdiger 2012 den Investorenwettbewerb für das Grundstück Nordstadtstraße gewonnen hatte, wurde unser Büro mit der Tragwerksplanung beauftragt. Anfang 2014 war Baubeginn, die Bauausführung erfolgt in drei Bauabschnitten.

Allen Wohnungen sind großzügige Balkone vorgelagert, zum Teil umlaufend auskragend. Zusammen mit den durchgehend bodentiefen Fenstern werden räumliche Qualitäten geschaffen, die sonst nur in Penthäusern üblich sind – deshalb auch die Bezeichnung der Wohnanlage: „Penthauswohnen in Wolfsburg“.

Die Gebäude sind unterkellert und mit einer Tiefgarage untereinander verbunden.  Aufgrund des nach Westen abfallenden Geländes liegt die Keller- bzw. Tiefgaragensohle bei allen Häusern auf unterschiedlichen Höhen, vier Baukörper liegen teilweise im Grundwasser. Der gesamte Gebäudekomplex hat annähernd eine U-Form mit einer Fläche von ca. 4000 m².

Gründung/Tiefgarage/Keller

Der gesamte Keller bzw. die Tiefgarage wurden als weiße Wanne ausgeführt. Die Tiefgaragendecke erhielt eine intensive Dachbegrünung.
Die Gründung erfolgte über eine durchlaufende wasserundurchlässige Bodenplatte. Eine besondere Herausforderung war die Festlegung der Arbeits- und Dehnfugen, da aufgrund der unterschiedlichen Sohlplattenhöhen die Planung diverse Höhenversprünge vorsah und durch die Lastunterschiede zwischen der eingeschossigen Tiefgarage zu den mehrgeschossigen Wohngebäuden unterschiedliche Baugrundsetzungen zu erwarten sind.

Die Wände wurden aus Elementwänden hergestellt, die Tiefgaragendecke als Elementdecke. Die Lastabtragung erfolgt über Unterzüge und Stützen. Da der Bauherr eine wartungsfreie Decke wünschte, wurde sie als „weiße Decke“ mit dem System „wabos®“ hergestellt.  Zur Vermeidung von statischen Zwängen wurde diese Decke im Bereich der aufgehenden Wohngebäude auf Konsolen mit Gleitlagern aufgelagert.

Wohngeschosse

Die Wohngebäude wurden in Massivbauweise erstellt – mit Stahlbeton-Elementdecken und Kalksandstein-Wänden, raumhohen Fenstern und einer Klinkerfassade. Die Fassade enthielt ein umlaufendes Stahlbeton-Fertigteil-Band, das sich auch im Balkonbereich fortsetzt. Weiterhin erhielten die Balkone Sichtschutzwände in Massivbauweise, die ebenfalls die gleiche Klinkerfassade erhielten. Zur Gewichtsreduzierung wurden hier jedoch Riemchen gewählt.

Die Stahlbeton-Balkone wurden zur thermischen Trennung mit Isokörben angeschlossen und aus optischen Gründen ebenfalls mit Elementdecken hergestellt. Bei einer Deckenstärke von 22 cm und einer Kraglänge auf der Südseite von ca. 2,65 m war man bei der Wahl der Isokörbe in den Eckbereichen, insbesondere auch im Hinblick auf die Verformungen, an die Grenze des Möglichen gelangt.

Fazit: Hier entstanden moderne Stadtwohnungen im Herzen von Wolfsburg, mit ausreichend Einstellplätzen in der alle Häuser verbindenden Tiefgarage. So wird die Wohnanlage vom parkenden Verkehr vollständig freigehalten und das parkähnliche Flair erhalten.

ähnliche Projekte
Kontaktieren Sie uns

Suchbegriff eintippen und ENTER drücken

Nachtansicht Schule - kiss Birkenstraße Hannover (Bild: fotodesign-bierwagen)