Neues Gerät für Strahlentherapie im Klinikum Braunschweig

Startseite / aktuell / Neues Gerät für Strahlentherapie im Klinikum Braunschweig

Neuer Linearbeschleuniger kann Strahlendosis extrem exakt dosieren

Das Klinikum Braunschweig nimmt in der Celler Straße einen neuen Linearbeschleuniger in Betrieb. Das Gerät mit integriertem Computertomographen ermöglicht die so genannte intensitätsmodellierte Radiotherapie (IMRT). Damit kann die Bestrahlung noch exakter dosiert werden, wie das Klinikum der Braunschweiger Zeitung mitteilte. Dadurch kann der Tumor mit einer möglichst hohen Dosis bestrahlt und das umliegende gesunde Gewebe geschont werden. Das Gesamtprojekt kostet ca. 2,75 Millionen Euro, die Baumaßnahmen betragen daran 400.000 Euro.

Die Tragwerksplanung für diesen Umbau, insbesondere für die Anpassungen an den Strahlenschutz, übernahm wie bei allen Linearbeschleunigern des Klinikums wieder W+S WESTPHAL.

Kontaktieren Sie uns

Suchbegriff eintippen und ENTER drücken

Kundenjournal_27schrader